0

Architekten wollen Minas Tirith bauen und brauchen DEINE Kohle

Das ist doch mal ne erheiternde Nachricht. Nach der gescheiterten Finanzierung des Todessterns im Jahr 2013 gibt es die Tage wieder ein neues Großprojekt für Crowdfunder. Einige Architekten haben vor ein paar Tagen eine Indiegogo Kampagne gestartet, um Gondors Hauptstadt in England nachbauen zu können. Alles was sie dazu brauchen sind geschmeidige 2 Milliarden Euro. Ein Schnäppchen, wenn ihr mich fragt.

  • We all share a love of Tolkien’s work, and a desire to challenge the common perception of community and architecture. We believe that, in realising Minas Tirith, we can create not only the most remarkable tourist attraction on the planet, but also a wonderfully unique place to live and work. 
  • We aim to create both residential and commercial properties, allowing for sustainable growth and a high quality of life. 
  • Our goal is to raise £1.85bn within 60 days. We’re fully aware of the scale of our ambition, but we hope you realise just how special this project could be.

Stellt euch also bitte mal die Frage, wie wichtig ein solches Bollwerk sowohl für uns, als auch für die nachfolgenden Generationen sein kann. Ich nehme zwar an, dass ihr diese dreiteilige Doku über Saurons Tod gesehen habt, ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt allerdings, dass man mit der dunklen Bedrohung aus Mordor nicht leichtsinnig umgehen sollte.

Sauron wurde im Ersten Zeitalter gleich zweimal überwältigt, konnte sich durch geschicktes Verbergen und durch seine Fähigkeit, die Gestalt zu wechseln, jedesmal wieder erholen und zurückkehren…Nachdem er zum dritten Mal besiegt wurde und in Númenor unterging, kehrte er im Dritten Zeitalter wiederum nach Mittelerde zurück und stellte den Völkern Mittelerdes erneut eine dunkle Streitmacht entgegen. (echtes Geschichtsbuch)

Da haben wir’s. Sauron ist und bleibt ein altes Stehaufmännchen! Seid also nicht so töricht und glaubt, dass der kleine Gnom Frodo irgendetwas daran geändert hat. Ihr Narren! Greift also in eure Taschen, lasst den ein oder anderen Groschen springen und Du-weißt-schon-wem zeigen, wo der Barthel den Moscht holt!

(indiegogo via time)

kragl

feinundknusprig.de

Schreibe einen Kommentar