0

Anti-Rassismus Experiment in den USA 1968

In den 1960er Jahren war Rassismus in den USA noch ein heikles Thema. Das vorige Jahrzehnt deutete mit Rosa Parks zwar auf einen Umschwung hin, doch war die Gesinnung der weißen Bevölkerung noch stark im alten Rollendenken verankert. Die damalige Lehrerin und Anti-Rassismus Aktivistin Jane Elliot sah ebenfalls Handlungsbedarf. Deshalb versuchte sie die Kinder bereits im Grundschulalter zu einer toleranteren Lebensweise zu erziehen. Dafür entwickelte sie das „brown-eyed blue-eyed“ Experiment.

Beim Experiment sollten Grundschüler Diskriminierung am eigenen Leib erfahren und eine Lehre daraus ziehen. Dafür wurden die Schüler in zwei Gruppen eingeteilt. Schüler mit braunen Augen schlüpften in die Rolle des Menschen zweiter Klasse. Diejenigen mit blauen Augen hingegen bekamen Privilegien, die die braunäugigen Schüler nicht hatten. Dann wurde der Versuchsaufbau umgedreht.

Man weiß natürlich schon irgendwie, wie die ganze Sache ausgegangen sein muss, aber es ist super interessant den Verlauf zu beobachten. Zudem werden noch einige weitere interessante Erkenntnisse zu Tage gefördert. Richtig beeindruckend empfinde ich die Arbeit von Jane Elliot, die wahnsinnig gut als Versuchsleiterin fungiert. Anschauen. Danke an Massimo für den Link.

(youtube)

kragl

feinundknusprig.de

Schreibe einen Kommentar